Hendrix und die Drehorgel

  • Tapetenreste aus der Diskothek Drehorgel, 1960er und 1970er Jahre
  • Fundstücke aus der Diskothek Drehorgel bzw. Alt-Steinheim, 1960er Jahre bis 1993
  • Signierte Eintrittskarte aus dem Druckhaus: „Mamas & Papas – Scott McKenzie“, 09.12.1988
  • Eintrittskarte aus dem Druckhaus: „Jango Edwards“, 31.03.1986
  • Monatsprogramm vom Druckhaus, Dezember 1988
  • Streichholzschächtelchen „Alt Steinheim“

Während auf der anderen Seite des Mains in Hanau die Beatmusik und der Rock’n’Roll in unzähligen Bars und Clubs boomte, was gerade die vielen US-amerikanischen Soldaten anzog, gab es in den 1960er und 1970er Jahren in Groß-Steinheim einen überregional bekannten Anlaufpunkt für junge Leute, Paradiesvögel, Musiker und Nachtschwärmer: die Diskothek und Kneipe Drehorgel.

Deren damaliger Inhaber war Werner Sassen. Durch seine Arbeit im Management bei der Musikfirma CBS und als einer der Initiatoren der Fernsehreihe „Beat Beat Beat“ nahm er die Musiker und deren Gefolge nach ihren Shows und Auftritten einfach mit in seine eigene Disco, in welcher es ebenfalls Livemusik (z.B. Franz Josef Degenhardt mit „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“) oder Musik von der Platte gab. In dem nur bis zu 150 Gäste fassenden Lokal konnten die Stars ungestört mit ihren Freunden und normalen Gästen ausgelassen die Nacht zum Tag machen.

DJ Michael Thimm und Chris Howland mit Groupies in der Drehorgel, 1960er Jahre

Bild: Gerhard Jakob

DJ Michael Thimm mit Sängerin Manuela, 1960er Jahre

Bild: Gerhard Jakob

So konnte man mit den Musikern von Deep Purple, Manfred Mann, Dave Dee, The Lords oder Graham Bonney tanzen und trinken, mit Chris Howland bis zum Morgengrauen pokern oder dabei zusehen, wie ein Bandmitglied von Jimi Hendrix den DJ ablöste, um selbst aufzulegen, während Hendrix ausgelassen zur Musik tanzte. Der Steinheimer Eugen Krammig war für einige Zeit Roadie von Pink Floyd und brachte die Band einfach mit in seine Heimatstadt zum exzessiven Feiern. Nachdem Sassen das Lokal irgendwann abgab, lief es unter dem Namen Alt Steinheim bis 1993 unter mehreren Wirten weiter.

Die Drehorgel war aber nicht der einzige Ort für hochkarätige Musik in Steinheim. So gab es in den 1980er Jahren mit dem Druckhaus in der ehemaligen Druckerei am Main eine große Halle für Livemusik, Disco, Theater, Cabaret und Bühnenshows. Highlight war hier sicherlich der Auftritt von The Mamas & Papas mit Scott McKenzie, mit den Candles im Vorprogramm. Im Druckhaus war fast an jedem Abend der Woche was geboten und die Tanzfläche und der Biergarten oft stark überlaufen.

 

Leihgeber